hinschauen – helfen – handeln
Eine Initiative der evangelischen Landeskirchen und der Diakonie gegen sexualisierte Gewalt

Schulung zur Multiplikatorin / zum Multiplikator für haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende der ELKB 2022

20.09.2022 – 21.09.2022

Beginn: 9:30
Ende: 16:30
Bitte beachten Sie die genauen Seminarzeiten in der Seminarbeschreibung.
Ort: Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn

Adresse:
Religionspädagogisches Zentrum
Abteigasse 4-7
91560 Heilsbronn

Tel: 09872 / 509 - 0
www.rpz-heilsbronn.de
rezeption@rpz-heilsbronn.de

Zielgruppe: Hauptamtliche Mitarbeitende der ELKB, Diakonie Bayern sowie aus den Verbänden

Seminarleitung:
Martina Frohmader

Seminarveranstalter:
Kirchenkreis München

In unserer Schulung zur Multiplikatorinnen bzw. zum Multiplikator erhalten Sie inhaltlichen und methodischen Zugang zum Schulungsmaterial der Initiative "hinschauen-helfen-handeln". Das gesamte Schulungsmaterial steht Ihnen anschließend für Basis- und Aufbau-Schulungen zum Thema „Umgang mit sexualisierter Gewalt“ im Auftrag einer zuständigen Stelle in Ihrer Landeskirche zur Verfügung. Außerdem lernen Sie die technischen Funktionen der Internetseiten der Initiative "hinschauen-helfen-handeln" kennen, die Sie bei Ihrer künftigen Arbeit unterstützt.

Anmelden

Die Initiative "hinschauen - helfen - handeln" möchte das Bewusstsein für das Thema sexualisierte Gewalt schärfen. Durch Schutzkonzepte werden Kinder und Jugendliche bestmöglich vor sexualisierter Gewalt geschützt. Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen werden unterstützt, eine Kultur der Achtsamkeit zu implementieren. Sensible und kompetente Ansprechpersonen stehen danach bereit,  falls doch etwas geschieht.

In der Schulung zur Multiplikatorin bzw. zum Multiplikator der Ev.ang.-Luther. Kirche in Bayern und ihrer Diakonie lernen Sie das Schulungsmaterial kennen. Darüber hinaus werden die Hilfestellungen der Landeskirche besprochen. 

Sie wurden von Ihrem Arbeitsbereich, Dekanat oder Ihrer diakonischen Einrichtung für die Schulung zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt beauftragt, um sich mit der Entwicklung und Umsetzung des Themas in Ihrem Bereich auseinanderzusetzen und Kolleginnen und Kollegen darin fortzubilden.

Die Schulung bietet Gelegenheit, sich mit der Rolle als Multiplikatorin bzw. als Multiplikator auseinanderzusetzen, Sie lernen das Schulungsmaterial und die unterstützenden Funktionen der Internetseite kennen und erhalten nach der Teilnahme die Nutzungs-Lizenz dafür.

Sie bringen mit:

  • Beauftragung Ihres Arbeitsbereichs / Dekanats
  • Sprachfähigkeit und Grundkenntnisse zum Thema sexualisierte Gewalt
  • Bereitschaft zur eigenen Weiterentwicklung (inhaltlich und persönlich), zu Austausch und Selbstreflexion
  • Erfahrung mit Gruppenarbeit / Gruppenleitungskompetenz
  • Vermittlungskompetenz

Inhalte:

Die Schulung erfolgt an zwei "Zwei-Tages-Blöcken", insgesamt also an vier Tagen.

  • Einführung in die Funktionalität der Website
  • Handhabung der einzelnen Module und Möglichkeiten der individuellen Zusammenstellung
  • Modulinhalte
  • Vorstellung und Durchführung / Einübung der Methoden
  • Herausforderungen im Umgang mit dem Thema (z. B. Widerstände innerhalb einer Schulung, mögliche Reaktionen von Betroffenen unter den Teilnehmenden einer Schulung)
  • Wissen um Hilfs- und Unterstützungsangebote vor Ort
  • Selbstfürsorge und Schutz vor Sekundärtraumatisierung
  • Feedbackkompetenz
  • Vorteile von Netzwerkarbeit

Schulungstage insgesamt:

20.-21.09.2022

14.-15.10.2022


Beginn am ersten Schulungstag: 9:30 Uhr
Ende am letzten Schulungstag: 16:30 Uhr

Seminarkosten:
395,00 Euro plus Fahrtkosten

Seminarleitung:
Martina Frohmader Diplom-Sozialpädagogin (FH), in der Fachstelle für den Umgang mit sexualisierter Gewalt tätig als Koordinatorin für den Fachbereich Prävention.Schwerpunkte der Arbeit: Fortbildungen für ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeitende (Grundlagen zum Thema sexualisierter Gewalt, Entwicklung von Schutzkonzepte, Präventionsangebote für Kinder und Jugendliche und weitere vulnerable Gruppen, Gesprächsführung in Krisensituationen), Koordination der Schulungsangebote und der Beratung zur Schutzkonzeptentwicklung in der Evanglisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

Zurück zur Übersicht